Heidi Fischer, Jahrgang 1954, geboren und aufgewachsen in Coburg (Oberfranken), seit fast 40 Jahren verheiratet und Mutter von drei wunderbaren Töchtern.

Nach einem mehrjährigen Abstecher Richtung München wieder beheimatet im oberfränkischen Coburg.

Reisen war schon immer ein Hobby, das ich gemeinsam mit meinem Mann teile. Was liegt also näher, als meine Bücher in Ländern spielen zu lassen, die ich gerne besuche.

Während "Der verlorene Mann" den Leser nach Nepal entführt, ist mein neuester Roman "Tod der Schmetterlingsfrau" auf Mallorca angesiedelt.

Nach Nepal hat mich die Wanderlust geführt und die Gastfreundschaft der Nepalesen war ein weiterer Grund, dass mir dieses Land ans Herz gewachsen ist.

Mallorca liebe ich wegen seiner mediterranen Leichtigkeit, der wunderbaren Landschaften, den üppigen Sonnenstunden und last, but not least, weil meine Tochter Johanna seit ein paar Jahren dort beheimatet ist.

Aber es gibt noch viele andere Länder zu besuchen und meine Reiselust ist noch lange nicht am Ende angelangt.

Wenn ich nicht unterwegs bin, genieße ich meine oberfränkische Heimat, samt Großfamilie, Garten und Katze. In meinem unaufgeräumten Arbeitszimmer lässt es sich herrlich fabulieren und fantasieren -ein Vergnügen, das ich sehr zu schätzen weiß.

Weil Schreiben aber auch eine einsame Sache sein kann, war ich 2009 Mitbegründerin der Autorengruppe SCHREIBSAND, die im Moment fünf Mitstreiter aufweist (Monika Dietrich, Nicole Eick, Renate Wunderer, Britta Solcher, Heidi Fischer). Wir treffen uns monatlich, tauschen Texte aus, diskutieren über mögliche Verbesserungen von Schreibstil und Inhalten und versuchen Unsagbares sagbar zu machen.